Sind Ihre Daten sicher? Professionelle und nachhaltige Aktenvernichtung Information unter 03573/25052

Fachgerechte Entsorgung von Asbest/Eternit

Vor mehr als 30 Jahren hat man mit dem Baustoff Asbest noch bedenkenlos gebaut - heute ist es verboten. Asbest ist ein faseriges, widerstandsfähiges Material und wurde als Baumaterial, zum Brandschutz und zur Isolation verwendet. Es ist aber auch sehr gesundheitsschädlich. Die Asbest-Mineralfasern gelangen in das Körpergewebe und können dort Jahre und Jahrzehnte bleiben. Dies löst vor allem Krebs des Rippen- und Brustfells, der Lunge und des Kehlkopfs aus - auch wenn die Asbestbelastung schon viele Jahre zurückliegt.

 

Seit 1. Jänner 2007 sind asbesthaltige Abfälle gesetzlich als gefährliche Abfälle zu sammeln, zu behandeln und zu entsorgen.

 

Haben Sie diesen Baustoff in Ihrem Haus, sollten Sie dieses Material entfernen und ersetzen. Die richtige Asbest-Entsorgung ist vor allem bei Abbruch- und Renovierungsarbeiten ein gefährliches Thema.



Asbest im Haus

Es ist oft schwierig herauszufinden, wo bzw. in welchen Produkten im Haus Asbest vorhanden sein kann. Der Stoff kann in PVC-Böden, Dächern, Wellpappe, Fassadenplatten, Kanalrohren oder Nachtspeicherheizungen und Öfen vorkommen. Am besten ist es, Fachleute zu beauftragen, die eine Analyse der Raumluft vornehmen.


Umgang mit Asbest

Die Herstellung und Verwendung von Asbest ist in Österreich, sowie in der EU verboten. Für die Sanierung und Entsorgung von mit Asbest belasteten Gebäuden, Anlagen oder Geräten gelten strenge Schutzmaßnahmen, die durch die aktuelle Gefahrstoffverordnung geregelt sind.

Wichtig: Die wissentliche Verletzung der Vorschriften im Umgang mit Asbest ist eine Straftat! Allerdings passieren viele Asbestkontakte heute leider unfreiwillig, weil niemand weiß, dass man mit dem gesundheitsgefährdenden Stoff in Kontakt kommen könnte.


Fachgerechte Entsorgung

Am wichtigsten bei der fachgerechten Entsorgung von Asbest bzw. Eternit ist, dass man es auf gar keinen Fall selbst entsorgt! Die Stoffe müssen fachgerecht behandelt werden und dürfen keinesfalls zerschnitten, zerbrochen oder ähnliches werden; der schädliche Staub würde freigesetzt werden und die Asbest-Mineralfaser könnte in die Atemluft gelangen. Das Entsorgungs-Team trägt beim Ausbau die richtige Schutzkleidung, sowie die richtigen Atemschutzmasken.


Eternit richtig entsorgen

Eternit ist eigentlich nur ein Markenname für Faser-Zement. Faser-Zement ist ein Verbundwerkstoff aus Zement und Fasern, der für Bauprodukte verwendet wird. Als Asbest verboten wurde, nahm man andere, ungefährliche Fasern. Allerdings gelten die „alten“, asbesthaltigen Dächer als teuer zu entsorgender Sonderabfall.


Entsorgung und Container

Sie können uns sortenrein gesammelten Eternit selbst anliefern. Alternativ können Sie Eternit auch von uns abholen lassen.

 

Achtung: Die feinen Fasern, aus denen Asbest besteht, können bei unsachgemäßer Behandlung freigesetzt werden. Diese Fasern stehen in Verdacht Krebs auszulösen!

 

Wer zahlt die Entsorgung?

Es besteht für die Gemeinden keine Verpflichtung zur Sammlung dieser Abfälle. Das bedeutet, dass die anfallenden Entsorgungskosten selbst zu tragen sind.



Wollen Sie mehr wissen? Melden Sie sich bei uns per Telefon oder Mail und wir machen gerne ein faires Angebot!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.